2. Meisterschaftsrunde 2023/2024

Das Derby del Wingo bot am frühen Sonntagmorgen in Thun, was es versprach. Es wurde Unihockey gespielt. Jedoch nicht erfolgreich für den UHC Bowil.

2. Meisterschaftsrunde 2023/2024, 1. Oktober, Thun

Die Zulgtal Eagles kannte man aus den letzten Jahren nur von Testspielen und hatte schon lange keinen Ernstkampf mehr gehabt, da sie die letzten Jahre in der 2. Liga gespielt haben.

Die Bowiler starteten stabil und es dauerte einige Zeit bis es auf beiden Seiten zu Chancen kam. In der 15. Minute erzielte Schenk den Führungstreffer für die Bowiler nach Vorlage vom jungen Schneehasen. Kurz vor der Pause erzielte Zulgtal den Ausgleich. Das Unentschieden zur Pause war für beide Teams sicherlich in Ordnung. In der Pause geschah dann jedoch ein katastrophaler Fehler, welcher noch lange in Erinnerung bleiben wird: Die Coaches redeten von einem guten Spiel und das die Bowiler gut spielen. Diese positiven Worte waren der Anfang vom Ende. Die erste Mannschaft vom UHC Bowil ist nicht fähig mit Komplimenten umzugehen.

Dadurch startete die Mannschaft katastrophal ins nächste Drittel. Nach nur wenigen Sekunden im zweiten Drittel ging Zulgtal in Führung, da ein Spieler im Slot nicht eng genug gedeckt wurde und neben dem Block vorbeischoss. Kurz darauf lenkte Jenni einen Querpass mit seiner feinen Klinge magistral ins Tor. Leider zappelte dabei das Tornetz hinter Schweizer. Nach 85 Sekunden im zweiten Drittel stand es 1:3. Im Anschluss überstanden die Bowiler eine Unterzahlsituation. Zur Spielmitte wurde Jenni zum Doppeleigentorschützen. Wer clever ist, merkt selbst, dass es somit 1:4 für Zulgtal stand. Um die Mannschaft zu wecken, stieg J. Gerber etwas wild in einen Zweikampf und stellte einem Zulgtaler den Hallenboden näher vor. Da es ausnahmsweise keine Schwalbe war, musste Gerber zurecht auf die Strafbank und Zulgtal nutzte diesmal die Überzahlsituation und erhöhte wieder. Kurz vor der Pause erzielten die Eagles noch das 1:6 und die Bowiler waren bedient. Das chaotische Mitteldrittel, das selbst die Führungsetage des FC Basel vor Neid erblassen lässt, da sie nun nicht mehr die Nummer 1 des Chaos im Schweizer Sport sind, war eine Katastrophe.

Die Devise für die letzten 20 Minuten war klar: Alles nach vorne werfen und noch irgendwie das Spiel drehen. 72 Sekunden nach dem Drittelstart erzielten die Eagles jedoch den Treffer zum 1:7 und egal wie optimistisch man ist, nun war allen in der MUR-Halle klar, dass es nichts wird. Die Tore zum 2:7 und 3:7 brachten die Zulgtaler noch dazu, dass Time-out zu nehmen, was alle aufkommende Hoffnung der Bowiler im Anschluss wieder nahm, da sie danach das 3:8 erzielten. Nach einer weiteren Strafe erzielten die Eagles ihren nächsten Treffer. Den letzten Treffer der Partie erzielte D. Fankhauser in der letzten Spielminute. Die 4:9 Niederlage war ein Dämpfer für die Bowiler. Zum Glück können sie schon am nächsten Sonntag, am 15. Oktober, eine Reaktion zeigen gegen Schwarzenbach.

UHC Bowil – UH Zulgtal Eagles 4:9 (1:1 /0:5 / 3:3)
15. Schenk (K. Schneeberger) 1:0
19. UH Zulgtal Eagles 1:1
21. UH Zulgtal Eagles 1:2
22. UH Zulgtal Eagles 1:3
31. UH Zulgtal Eagles 1:4
37. UH Zulgtal Eagles 1:5
39. UH Zulgtal Eagles 1:6
42. UH Zulgtal Eagles 1:7
46. P. Gerber (B. Schneeberger) 2:7
49. Schenk (S. Fankhauser) 3:7
53. UH Zulgtal Eagles 3:8
58. UH Zulgtal Eagles 3:9
60. D. Fankhauser 4:9

Strafen: UHC Bowil 3 x 2 Strafminuten von P. Gerber, J. Gerber und Anderhalden (von sehr berechtigt bis zu Gegenspielern mit Flügeln) / Zulgtal Eagles 1 x 2 Strafminuten

UHC Bowil: Jutzi, Schneeberger, Rothenbühler, D. Christen, D. Fankhauser, Schweizer, Jenni, J. Gerber, Ritter, K. Schneeberger, Anderhalden, Herrmann, P. Gerber, Schenk, S. Fankhauser, Leuenberger, Bigler, Reck

Abwesend: Sterchi (Ferien), Zaugg (am Autofahren), Hofer (Ferien), Flückiger (Ferien), Häni (Ferien), Voramwald (kultureller Anlass im Heimisbach), S. Christen (Aufbau)

1. Meisterschaftsrunde 2023/2024

Sieg an der ersten Meisterschaftsrunde. Die 1. Mannschaft startet optimal in die Saison und holt sich drei Punkte gegen ein Bollwerk aus 8 Spielern.

1. Meisterschaftsrunde 2023/2024, 17. September 2023, Visp
Die Bowiler taten sich über das ganze Spiel sehr schwer mit der Spielweise der Thuner und scheiterten oft am Schlussmann der Thuner. Anbei die sich überschlagenden Ereignisse:

  • Thun geht in der 19. Minute in Führung.
  • Bowil gleich das Spiel kurz nach dem Führungstreffer von Thun aus.
  • In der Pause halten die Trainer ansprachen.
  • Bowil geht in Führung.
  • Thun gleich das Spiel kurz nach dem Führungstreffer von Bowil aus.
  • Bowil geht wieder in Führung.
  • In der Pause halten die Trainer sehr motivierende ansprachen.
  • Thun kann im letzten Drittel nicht mehr reagieren und Bowil gewinnt.

Weiter geht es an diesem Sonntag in Thun gegen die Zulgtal Eagles! Sie dabei wenn es um 10.00 Uhr morgens auf dem schweizweit geliebten Parkettboden zum Derby der Flügel aka Derby del Wingos kommt.

HEJA Bowiuuuu!💙🤍💪

UHC Bowil – UHC Thun II 3:2 (1:1 / 2:1 / 0:0)
19. UHC Thun II
20. D. Fankhauser (D. Christen)
24. D. Fankhauser (Jutzi)
24. UHC Thun II
34. B. Schneeberger (Bigler)

Strafen: gemäss Infos Chronist beide Teams keine

UHC Bowil: Jutzi, B. Schneeberger, Rothenbühler, D. Christen, D. Fankhauser, Schweizer, Hofer, Flückiger, Jenni, J. Gerber, Häni, Ritter, K. Schneeberger, Voramwald, Herrmann, P. Gerber, Schenk, Bigler, Reck

Abwesend: Sterchi (Familienleben), Zaugg (Altersschwäche), Anderhalden (böse Chefin), S. Fankhauser (Arbeit an Bikinifigur 2024), Leuenberger (Krümmungsprobleme), S. Christen (Reiseangst)

Mobiliar Unihockey Cup Herren 1/128-Final 2023/24

Nach einer erfolgreichen Cup-Anmeldung endete auch das 1. Cup-Spiel seit zwei Jahren erfolgreich! Einen Debütanten, einen 5G on fire, einen Torhüter als Feldspieler und ein Comeback bekamen die wenigen Unihockeyfanatiker in der Militärhalle in Spiez zu sehen.

Cup 1/128-Final, 7. Mai 2023, ABC-Zentrum Spiez

Vor dem Spiel wurden verschiedene wichtige oder weniger wichtige Informationen in der Garderobe geteilt. Dementsprechend war die Stimmung in der Garderobe zu Beginn sehr gut. Einen kleinen Dämpfer gab es bei der Stimmung, als die Mannschaft über die neue Trainersituation informiert wurde. Die neuen Trainer bleiben nämlich die bisherigen Co-HCs. Sie teilen ihr Amt jedoch neu anders auf. Ich bin noch immer nicht sicher, ob das vor dem Spiel der richtige Moment war… Unzufriedene Spieler hätten eventuell den Sieg mit Eigentoren verhindert, damit sie ein Spiel weniger mit den Coaches bestreiten müssen und Sommertraining machen könnten. 😁🤪

Zu Beginn hatte die Partie nicht sehr viel zu bieten. Ein kerniger Check und weitere intensive Zweikämpfe prägten die Startphase. Die Bowiler zeigten technische Unsicherheiten und wirkten nervös, wie beim ersten Tinder-Date mit einer Unbekannten. Nach zehn Minuten gingen die Meiersmaader mit einem präzisen Schuss aus eher spitzem Winkel in Führung. Sprich das Tinder-Date flirtet mit dem Kellner und man weiss, nun sollte man selbst ins Geschehen eingreifen, damit es kein verbrauchter Abend wird. Ungefähr so verlief der gesamte Match bis ins Schlussdrittel.

Gerade viel Zählbares schaut für die Bowiler bis zur 15. Minute nicht hinaus. Doch in dieser 15. Minute blitzte das Können des neuen bezaubernden bowilerischen Bykow/Chomutow-Traumpaars Schenk und Gerber auf. Michael Schenk wechselte erst vor kurzem zu Bowil und Klausi Z. würde definitiv von der Rolex auf dem Transferwühltisch sprechen, welche Sportchef B. Anderhalden verpflichtete. Anderhalden hat zurzeit einen unglaublichen Lauf, wenn man auch noch an die Cup-Anmeldung denkt.💪 Schenk bediente Gerber, welcher eiskalt einnetzte. Nur wenige Minuten später spielten die Bowiler erneut Powerplay und wiederum bediente Schenk den Herrn 5G und dieser traf zur erstmaligen Führung. Mit dieser schmeichelhaften Führung ging es in die erste Pause.

Nach dem Wiederanpfiff dauerte es nicht lange bis die Meiersmaader das Spiel ausglichen. Die Bowiler waren am Wechseln, als die Maader angriffen (wie unsportlich) und hatten ein Durcheinander in der Verteidigung. Und nur kurze Zeit später mussten die Bowiler im Boxplay agieren. D. Fankhauser musste in die Kühlbox wegen eines Stockschlags. Zum Glück wurden in den beiden Trainings vor dem Cup die Specialgames intensiv trainiert und so ging das Boxplay optimal über die Bühne. Immer mehr und mehr entglitt den Bowilern das Spiel und sie wurden in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Der Kellner baggerte nun übelst an der Dame herum, um beim Tinder-Vergleich zu bleiben. Viele Blocks, ein Herrmann in Form und Abschlusspech der Hausherren verhinderten einen Rückstand. Der Wert der expected Goals vom UHC Bowil lag zu diesem Zeitpunkt rein auf das zweite Drittel gesehen bei -0.0098. Diesen Wert interessierte den jungen Herrn Pirouette zur Spielmitte nicht und er erzielte den Führungstreffer nach einem Schuss von B. Schneeberger. Die Führung war gegen den Spielverlauf und änderte daran auch nichts. Meiersmaad drückt weiterhin aufs Tempo und ging mit zwei Toren vor der nächsten Pause in Führung. Der Ausgleichstreffer geschah nach einem «Plaaaaaaaaaay» für die Bowiler, einem weiteren Stockschlag nach dem «Plaaaaaaaaaay» und schlussendlich nach einem Konter inklusive Querpass stand es 3:3. Beim Führungstreffer (reingekrauter Abpraller) der Oberländer blieb Herrmann liegen, da er nach dem ersten Abschluss getroffen wurde. Die emotionale Stabilität seitens der Bowiler ging danach etwas verloren. Zum Glück konnten sie kurz darauf in die Garderobe und sich erholen.

Im letzten Drittel wurde es vogelwild und teilweise hässig. Die Emotionen brausten in einigen mehr oder weniger hoch und es kam zu vielen Reklamationen, Diskussionen und harten Fouls. Die Bowiler hatten aber immer wie bessere Chancen und übernahmen die Spielkontrolle. Meiersmaad zog sich zurück und konzentrierte sich aufs Kontern. Nach einigen weiteren lauten Reklamationen gab es erneut eine Powerplaychance für den UHC Bowil. Die 100%-Quote wurde dabei in eine 66,6%-Quote umgewandelt und Neo-HC Lädrach ging im Anschluss auf zwei Linien runter. Nun nahm der Druck auf die Meiersmaader von Minute zu Minute zu und die expected Goals vom UHC Bowil lagen im Schlussdrittel bei 23.6475. In der 57. Minute glichen die Bowiler schliesslich durch S. Fankhauser aus, welcher aus Spielermangel sein Comeback gab. Wie das Tor zustande kam nach Vorarbeit von D. Fankhauser kannst du selbst entscheiden:

  • Saumässiges Durchkombinieren der beiden Fankhausers wie die Gebrüder Sedin durch die Abwehr von Meiersmaad in bester Tiki-Taka-Manier
  • Laserpass von D. Fankhauser und unhaltbarer Abschluss von S. Fankhauser von hinter der Mittellinie
  • Panischer Abschluss von S. Fankhauser, der sich bereits wieder umdreht, damit er bei einem Konter frühzeitig in der Verteidigung ist

Nach dem Ausgleich blieben die Bowiler am Drücker und konnten noch fast in der regulären Zeit den Siegtreffer erzielen. In der Verlängerung liessen die Bowiler einige Chancen liegen, bevor Meiersmaad eine Riesenchance hatte. Die Überlegenheit der Bowiler war nun augenscheinlich und so gewannen sie letztendlich durch die Bowiler Version von Bykow/Chomutow. P. Gerber erzielte sein drittes Tor und ist nun in drei Partien gegen den UHC Meiersmaad zu deren Angstgegner geworden. Er erzielte in zwei Spielen einen Hattrick. Das Tinder-Date endete also mit einem Aufriss!

Wenn man bedenkt, dass Fäbu Schweizer, welcher Torhüter ist, auf dem Feld spielen musste sowie ein nicht ganz austrainierter Chronist, der nach gefühlt zwei Jahren wieder ein Spiel bestritt, dabei war, kann man mit dem Sieg nach Verlängerung definitiv zufrieden sein. Vielleicht wäre mit einer Leistung, wie im letzten Drittel, über das ganze Spiel eine Verlängerung zu vermeiden gewesen. Definitiv geglückt ist der Einstand von Michael «Mihi» Schenk, welcher sogleich drei Assists geben konnte!

Die Qualifikation für die nächste Cup-Runde wurde im Burger King gebührend gefeiert. Entweder treffen die Bowiler in der nächsten Runde auf das 4. Liga Team von Münsingen oder die 2. Liga Mannschaft der Racoons.

HEAJ Bowil💙🤍

UHC Bowil – UHC Meiersmaad II 5:4 n. V. (2:1 / 1:3 / 1:0 /1:0)

10. Meiersmaad 0:1
15. P. Gerber (Schenk) 1:1
20. P. Gerber (Schenk) 2:1
21. Meiersmaad 2:2
30. Zaugg (B. Schneeberger) 3:2
35. Meiersmaad 3:3
39. Meiersmaad 3:4
57. S. Fankhauser (D. Fankhauser) 4:4
67. P. Gerber (Schenk) 5:4

Strafen: UHC Bowil 1×2 Strafminuten gegen D. Fankhauser (Stockschlag) // UHC Meiersmaad 3×2 Strafminuten

UHC Bowil: Herrmann, B. Schneeberger, Reck, Flückiger, Zaugg, Anderhalden, Voramwald, S. Fankhauser, P. Gerber, Schenk, K. Schneeberger, Schweizer, Häni, D. Fankhauser, Bigler, Ritter

Abwesend: Rothenbühler (Engelshaarverstauchung), D. Christen (Schwingfestaufbau), Leuenberger (wahrscheinlich Hornussen), J. Gerber (grüne Ferien), Sterchi (noch immer Vaterschaftsurlaub), Jutzi (Influencer-Dasein frönen)