5. Meisterschaftsrunde 2023/2034

Der UHC Bowil verliert einen Punkt im Spitzenkampf, bleibt aber punktgleicher Leader.

5. Meisterschaftsrunde 2023/2024, 11. November, Langnau
Dieses Spiel bot alles, was man sich wünscht. Von Emotionen, schönen Toren bis hin zu deinem Füdli-Finger-Fridu (FFF) wurde den zahlreichen Zuschauern in der Oberfeldhalle zu Langnau alles Mögliche geboten.

Bowil startete überlegen ins Spiel und war von Beginn an mehrheitlich in der Offensivzone zu sehen. Mit einem schönen Distanzschuss erzielte der Oldie B. Schneeberger den Führungstreffer. Wichtig hierbei zu erwähnen ist, dass er wenig später für einen 25 Jahre alten Herrn gehalten wurde. Ähhhhhhh! 🤪 Nur wenige Minuten und viele Chancen später erhöhte Hofer auf 2:0 für das Heimteam. Die Bowiler schien dies nicht zu beeindrucken und so powerten sie mächtig weiter. Der Treffer zum 3:0 von Zaugg hätte eigentlich schon fast das 6:0 sein müssen. Nach einem souveränen Startdrittel konnte nur die Chancenauswertung bemängelt werden. Im zweiten Drittel änderte das Spielgeschehen nicht und so erhöhte der Oldie im Powerplay auf 4:0. Der Treffer wurde vom Capo der Ultragruppierung FASTU90 hervorgesagt. Schneeberger zog humorlos gegen Ende des nicht optimalen Powerplays ab und erwischte den gegnerischen Torhüter aus weiter Distanz. Etwas überraschend und nicht passend zum Spielverlauf erzielten die Visper kurz darauf den Treffer zum 1:4 mit einem speziellen Drehschuss. Die Antwort von Bowil folgte kurz später mit einem sehenswerten sowie harmonischen Backhandlob von Schenk, welcher in Manier vom Rychenberg Topscorer Jonathan Nilsson traf. Kurz vor der Pause wurde dem Visper Captain sehr viel Platz gelassen und dieser erzielte nach seinem Spaziergang über das ganze Feld den Treffer zum 2:5. Dies führte zu einer schönen Geste (FFF) des Betreuers von Visp gegenüber den Bowilern. Da war wohl jemand etwas durch den Wind von der langen Anreise oder dem Spielverlauf. 😉Anhand der Chancen und Spielanteile war die Führung zur Pause wiederum zu tief.

Im letzten Drittel wechselte Visp aufgrund einer Verletzung nach drei Minuten den Torwart. Der eingewechselte Torwart hatte schnell mehrere gute Safes und weckte somit sein Team. Nun drehten die Walliser auf und Bowil begann in der Defensive zu lauern. In der 46. Minute verkürzten die Visper zum 3:5. Im Anschluss verpassten die Bowiler im Powerplay den Ausbau der Führung. Fünf Minuten vor Schluss schossen die Visper den Anschlusstreffer und es sollte noch schlimmer kommen. Nach einem Foul an einem Bowiler (wiederholter schöner Check in den Rücken), konnten die Visper einen Angriff fahren und glichen 12 Sekunden vor Spielende zum 5:5 aus. Somit mussten die Bowiler nach einem guten Spiel etwas unglücklich in die Verlängerung. In der Verlängerung gab es die Fortsetzung des internen Wettbewerbs «Wer trifft am Genausten die Torumrandung». So vergingen die Minuten in der Verlängerung und viele stellten sich schon auf ein Penaltyschiessen ein. Doch D. Fankhauser hatte etwas dagegen und kraute den Ball in der letzten Sekunde über die Linie. Dies führte zu einem Platzsturm auf beiden Seiten und vielen verschiedenen Emotionen. Der Jubel auf der Tribüne war gross, da nun endlich der Fluch in der Oberfeldhalle besiegt werden konnte.

Nach 5 Runden steht der UHC Bowil auf dem zweiten Tabellenplatz und ist punktgleich mit dem Leader. Weiter geht es am Sonntag, 19. November 2023 in Biberist gegen den UHC Oberland 84 Interlaken.

UHC Bowil – Visper Lions 6:5 n. V. (3:0 / 2:2 / 0:3 / 1:0)
4. B. Schneeberger (Hofer) 1:0
9. Hofer (B. Schneeberger) 2:0
16. Zaugg (Flückiger) 3:0
31. B. Schneeberger (Hofer) 4:0
33. Visper Lions 4:1
36. Schenk (P. Gerber) 5:1
38. Visper Lions 5:2
46. Visper Lions 5:3
55. Visper Lions 5:4
60. Visper Lions 5:5
70. D. Fankhauser (Flückiger)

Strafen: UHC Bowil keine Strafen / Visp 4 x 2 Strafminuten

UHC Bowil: Jutzi, B. Schneeberger, Rothenbühler, D. Fankhauser, Schweizer, Zaugg, Hofer, Flückiger, Jenni, J. Gerber, Häni, Ritter, K. Schneeberger, Voramwald, Herrmann, P. Gerber, Schenk, Bigler, Reck

Abwesend: Sterchi, D. Christen, Anderhalden, S. Fankhauser, Leuenberger, S. Christen

4. Meisterschaftsrunde 2023/2024

Der UHC Bowil gewinnt souverän mit 13:3 gegen Biberist aktiv.

4. Meisterschaftsrunde 2023/2024, 28. Oktober, Wimmis
Gemäss WhatsApp-Chat der Mannschaft hatten am Morgen einige Mühe die Halle zu finden. Dies schien jedoch keinen negativen Einfluss auf das Spiel zu haben.

Da sich die Mannschaft nach dem Spiel gemeinsam in ein Restaurant begeben wird, am Nachmittag gemeinsam Bundesliga schaut und am Abend ans Oktoberfest in Langnau reist, erfolgt der Matchbericht für dieses Spiel auf eine andere Art und Weise. Es besteht der Verdacht, dass sich kein Zeitzeuge des historischen Sieges am Sonntag in der Lage befinden wird den Matchbericht zu schreiben oder sich lückenlos an die Ereignisse erinnern kann. Der Matchbericht wird in Form des WhatsApp-Chat zwischen dem abwesenden Headcoach und dem abwesenden Publikumsliebling, (fast) Topscorer und Identifikationsfigur «Le Chrônisté» wiedergegeben. Die Informationen erhielt der Chronist von einer vertrauenswürdigen Person. Der Chat wird natürlich (fast) originalgetreu wiedergegeben:

Am Freitagabend versuch der Headcoach (HC) den Chronisten (C) mehrmals per Telefon zu erreichen und schreibt 76 (!) Textnachrichten, in denen er ihn bittet, am nächsten Tag zu spielen. Leider pennt C schon und sieht die Nachrichten zu spät. Der HC hat eine schlaflose Nacht… Am Samstag beginnt alles nach dem 1. Drittel. Der Chronist «plegeret» auf dem Sofa und macht einen Post auf Social Media zum Pausenstand. Der junge Herr Mäxli aka Fabian Zaugg erzielte seinen ersten Hattrick für die 1. Mannschaft des UHC Bowils und ziert den Post auf Instagram damit.

Das Natel klingelt umgehend und der Chronist erhält ein Nachricht vom Headcoach (Sorry für die unzähligen lesenden Menschen (hoffe liest niemand mit, der sich nicht als irgendein menschliches Lebewesen fühlt) aus dem Ausland, die kein Berndeutsch verstehen):

HC: Mäxu mit Hattrick?

C: Ja. U iz 4:0 dür Mihi.

HC: 💪

C: Gmäss D. J***** (Name der Redaktion bekannt). Aui Ahgabe ohne Gewähr😂😂😂

HC: 1. Drittu?

C: 21. Min. Dieser sige nume 10 Nase.

C: 5:0 Lüku

HC: De müesse si eifach um. 😉 I ha scho angst gha ds si ohni üs ke Chance wärde ha… Glück gha..

C: Ja ig o. Guet himr so fest a se dänkt u nä üsi Energie gschickt.

HC: 🔥💪

C: 💪

C: 6:0, 30., Nr. 69

HC: Dä isch Form🤩 Das würd heiss Nr. 4?

C: Jaaaaaaa.😱😂😂😂

C: 7:0, 31., Bützu

C: 8:0, 32. Domi

C: Botz iz geits wiud

HC: I tze geits würklech wiud😊

C: 9:0 Domi, 34.

C: Ha hurti gfragt ob si mi verarscht😂😂

HC: Ds isch berächtiget 😉

C: 😂😂

C: iz mache si eh kenne meh🍻🍻

HC: ize geits um ds zahle😂

C: 9:1 zur Pouse…

HC: No eine übercho🙈

C: Mhm…

HC: I hoffe si bräche ni i u müstu schisst se zämä, ni ds so geit wi gäg t’eagles… Unihockey isch ä schnäuä sport u das cha haut schnäu viu gou gä😐😐

C: ja… u dini politsch korräkte und motivierende ahsage cha müstu no gad ni mache

C: Siehe Insta (S. Bigler, der ATL, erzielte zuvor den Treffer zum 10:1)

C: 10:2, 47.

C: 11:2, 49., Bützu

C: 12:2 Tschoui PP

HC: Verreckte cheib😂

C: Iz ischs korrupt

HC: Haha😂

C: 13:2, 57., Nr. 55

HC: 13:3, 58.

C: Äuä dr höchst sieg sit langem he

HC: Ja. U glich bini ni zfriede weni gseh, ds si 3 gägegou hei becho… am mänti gits äuä es straftraining…

Chronist meldet sich in App für Training ab.

C: Ja ds verstahni… üsi ahsprüch si öppis angers… Finge es straftrainig dr richtig entscheid

HC: Mir müesse ume eis über t’bücher!

HC sucht im Internet nach Straftrainings.

Bei Fragen oder Unklarheiten lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Weiter geht es am Samstag, 11. November um 14.30 Uhr in Langnau gegen die Visper Lions.

UHC Bowil – Biberist aktiv 13:3 (3:0 / 6:1 / 4:2)
6. Zaugg (Flückiger) 1:0
12. Zaugg (D. Fankhauser) 2:0
15. Zaugg (Jutzi) 3:0
21. Schenk (J. Gerber) 4:0
22. Anderhalden (Hofer) 5:0
30. Zaugg (D. Fankhauser) 6:0
31. B. Schneeberger 7:0
32. D. Fankhauser (Flückiger) 8:0
34. D. Fankhauser (Jutzi) 9:0
40. Biberist 9:1 à 4 Sekunden vor der Pause!!!!!!!
43. Bigler (Hofer) 10:1 🍻🍻🍻🍻🍻🍻🍻🍻
47. Biberist 10:2
49. B. Schneeberger (Bigler) 11:2
50. J. Gerber (P. Gerber) 12:2
57. Schenk (P. Gerber) 13:2
58. Biberist 13:3

Strafen: UHC Bowil keine Strafen / Biberist 1 x 2 Strafminuten

UHC Bowil: Jutzi, B. Schneeberger, D. Christen, D. Fankhauser, Schweizer, Hofer, Zaugg, Flückiger, Jenni, J. Gerber, Häni, K. Schneeberger, Anderhalden,  P. Gerber, Schenk, Bigler, Reck

Abwesend: Sterchi (Semesterferien), S. Fankhauser (Videostudium), Leuenberger (Parkettallergie), S. Christen (Hochzeitsstress), C. Rothenbühler, Ritter, Herrmann, Voramwald

3. Meisterschaftsrunde 2023/ 2024

Der UHC Bowil gewinnt in der dritten Meisterschaftsrunde gegen die zweite Mannschaft von Black Creek Schwarzenbach zwar knapp, aber dennoch verdient mit 4:3.

3. Meisterschaftsrunde 2023/2024, 15. Oktober, Thun
Vor dem Spiel war in der Bowiler Garderobe allen klar, dass eine Reaktion auf die deutliche Niederlage gegen Zulgtal gefordert war. Mit dementsprechend aggressivem Forechecking legten die Bowiler auf dem Thuner Parkett los, was bald einmal zu ersten Ballgewinnen und Torchancen führte. Die Schwarzenbacher waren mit diesem Sturmlauf zu Beginn etwas überfordert und die frühe Bowiler Führung die logische Konsequenz daraus. Nach einer schönen Auslösung durch die Mitte legte P. Gerber den Ball quer auf den jungen Schneehasen, welcher eiskalt verwertete. Angetrieben von dieser Führung erspielten sich die Bowiler gefühlt im Minutentakt weitere Chancen, doch schon bald einmal wurde das an diesem Nachmittag grösste Bowiler Problem offensichtlich: die Chancenauswertung. So darf man als Chronist dem zweiten Bowiler Treffer zur Drittelsmitte schon beinahe das Prädikat „überfällig“ anheften. Erzielt hatte diesen P. Gerber auf Zuspiel von Schenk. Was dann folgte, war eine Lehrstunde in Sachen Effizienz. Innerhalb von knapp fünf Minuten glich Schwarzenbach die Partie mit den gefühlt beiden ersten Abschlüssen die Partie aus. Das erste dieser beiden Tore könnte man übrigens perfekt als Anschauungsmaterial für jedes Juniorentraining verwenden: 20 Zentimeter ab Boden in die weite Ecke, ohne jegliche Abwehrchance für einen Torhüter. Immerhin konnte der schöne Jahn, der erst am Vortag aus dem schönen Costa Rica heimgereist ist, mit einer schönen Freistossvariante für ein halbwegs schönes Drittelsresultat sorgen.

Die Geschichte des Mittelabschnitts ist dann schnell erzählt:

  • Bowil mit 91,73% Ballbesitz (gefühlt)
  • Bowil mit 27 Torchancen (gefühlt)
  • Bowil mit einer Chancenauswertung von 0% (exakt)
  • Schwarzenbach mit dem einzigen Tor zum 3:3 (ebenfalls exakt)

Dementsprechend wurde in der Traineransprache zur Pause eher mit Forderungen und Drohungen als mit konstruktivem und positivem Feedback gearbeitet. Ob dies pädagogisch State-of-the-Art ist, müsste an dieser Stelle der Co-Chronist beurteilen. Aber zumindest bei einer ergebnisorientierten Betrachtung wurde die Wirkung nicht verfehlt, denn bereits in der ersten Spielminute des letzten Drittels traf Hofer sehenswert zur erneuten Führung. In der Folge fanden grosse Teile des Spiels weiterhin in der gegnerischen Platzhälfte statt, allerdings ohne zählbaren Erfolg. Die Bowiler scheiterten mit ihren Abschlüssen an der Torumrandung, am gegnerischen Torhüter, an den Verteidigern, am eigenen Unvermögen… Eigentlich an allem Erdenklichen. Gleichzeitig bestand auf der Gegenseite natürlich weiterhin die Gefahr eines Gegentreffers. Obwohl Schwarzenbach nicht zu übermässig vielen guten Chancen kam, ähnelte der Ball einige Male einer heissen Kartoffel, welche eilig durch die Bowiler Abwehrzone geworfen wurde. Die Minuten zerronnen und bald einmal sahen sich die Gegner dazu gezwungen, ihr Timeout zu nehmen. Die Bowiler liessen sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und spielten die letzten Sekunden (mit schon fast beängstigender Souveränität) Ballhalten hinter dem gegnerischen Tor, bis letztendlich die Schlusssirene ertönte.

Letztendlich wurde das Soll von den Bowilern souverän erfüllt, denn die drei Punkte sind im Trockenen. Damit stehen nach dem zweiten Spieltag aktuell die Hälfte der Teams (darunter die Bowiler) mit jeweils sechs Punkten gemeinsam an der Tabellenspitze. Von daher ist tabellarisch nach drei Spielen alles im grünen Bereich. Was aber unbedingt ändern muss, ist die liebe Chancenauswertung! Denn mit nur einem kleinen Fehler oder einer Unachtsamkeit kann einem ein Eintorevorsrpung ziemlich schnell um die Ohren fliegen… Von daher sind die Bowiler diesmal mit einem blauen Auge davongekommen. 😊

UHC Bowil – UHC Black Creek Schwarzenbach II 4:3 ( 3:2 / 0:1 / 1:0)
3. K. Schneeberger (P. Gerber) 1:0
9. P. Gerber (Schenk) 2:0
10. UHC Black Creek Schwarzenbach II 2:1
15. UHC Black Creek Schwarzenbach II 2:2
20. Flückiger (D. Fankhauser) 3:2
37. UHC Black Creek Schwarzenbach II 3:3
41. Hofer 4:3

Strafen: keine

UHC Bowil: Jutzi, B. Schneeberger, C. Rothenbühler, D. Christen, D. Fankhauser, Schweizer, Hofer, Flückiger, Jenni, J. Gerber, Häni, Ritter, K. Schneeberger, Anderhalden, Voramwald, Herrmann, P. Gerber, Schenk, Bigler, Reck

Abwesend: Sterchi (Semesterferien), Zaugg (Autoprüfung), S. Fankhauser (Videostudium), Leuenberger (Parkettallergie), S. Christen (Hochzeitsstress)