13. Meisterschaftsrunde 2021/2022

13. Meisterschaftsrunde 2021/2022, 19. Februar 2022, Interlaken
Die 1. Mannschaft gewinnt bei der Wiederaufnahme der Meisterschaft gegen aufsässige Visper Lions. Trotz eines Schrumpfkaders retteten die Bowiler den Vorsprung über die Zeit.

UHC Bowil – Visper Lions 6:5 (2:0/2:2/2:3)
Mit 12 Feldspielern und einem Torhüter reisten die Bowiler am Samstagnachmittag nach Interlaken. Abwesend waren unter anderem auch der Chronist und der stellvertretende Chronist. Daher darf heute ausnahmsweise mal der Praktikant in seine Tasten hauen.

Wie gesagt, die Liste der Abwesenden war lang. Doch HC Lädrach lamentierte nicht lange und zauberte zwei Blöcke mit je 6 Feldspielern aus dem Hut. Ein cleverer Schachzug, welcher von den Wallisern mit Neid anerkannt wurde, fehlten den Vispern doch zwei Spieler, um überhaupt zwei Blöcke zu komplettieren.

Entsprechend intensiv liess der HC seine Mannschaft dann auch einwärmen, wusste er doch, dass er je noch einen Spieler auf Reserve hat. Der Plan ging auf und Bowil hatte im ersten Drittel mehr vom Spiel als der Gegner. Der Ball lief gut und die Spieler trauten sich auch die von ihnen geforderten Kunststücke zu riskieren. Kunststücke deshalb, weil der Trainer die Spieler ermutigte, dass sie heute auch mal was Neues ausprobieren. Ein erster Spieler nahm sich das zu Herzen: nach ein paar gespielten Minuten war es dann Reck, welcher die Emmentaler in Führung brachte. Im Gewühl vor dem Tor verpasste er jedoch den Zorro-Trick und so war es dann halt eher ein normales Tor. Die meisten Torchancen fanden in diesem Drittel sicherlich vor dem Visper Torhüter statt. Doch die Chancenauswertung blieb auch an diesem Tag mangelhaft. Und dies obschon die treffsichersten Verteidiger heute auf den Flügelpositionen aufgestellt wurden. So war es dann vor der Pause mit M. Voramwald wieder mal ein verteidigender Verteidiger, welche zum 2:0 für seine Farben einnetzte. Mit einem seiner gefürchteten Weitschüsse besiegelte er den ersten Pausenstand.

Der HC war in der ersten Pause sehr zufrieden mit der bisherigen Darbietung, die Spieler sowieso. Doch dass man sich auf einem Vorsprung nicht allzu sehr ausruhen darf, das sollte den Bowilern nach dieser Saison eigentlich klar sein. Doch es passierte trotzdem. Mit der bevorstehenden Walliser Fasnacht vor ihren leuchtenden Augen kamen die Visper im Mittelabschnitt immer besser ins Spiel und konterten sich einige Male gefährlich bis vor den Bowiler Schlussmann Hermann. Doch da war an diesem Tag meistens Endstation. Der Torhüter spielte mehrmals gross auf uns hielt Bowil im Spiel. Hermann hat sich im zweitletzten Spiel der Saison wohl entschieden, Gruppensieger zu werden. Auf die Tabelle schaut man bekanntlich erst Ende Saison. Zwei Mal waren die Walliser dann dennoch erfolgreich, doch auf beide Treffer fand P. Gerber die passende Antwort. GGGGG, welcher aufgrund seiner gefühlten 58 Minuten Eiszeit an diesem Nachmittag vor allem im gegnerischen Strafraum aufhielt, stand zweimal goldrichtig und netzte mittels klassischem Abstauber ein. In seinen Bewegungen erinnerte er teilweise etwas an Ryan Gardner. Auf jeden Fall genoss Bowil die zweite Pause dadurch immer noch mit zwei Toren Vorsprung.

Trotz Führung appellierte der Coach nun darauf, auf die geforderten Experimente zu verzichten und auf Sicherheit zu setzen. Das klappte nur bedingt. Die Visper konnten wieder auf 4:3 verkürzen und so war es an der Zeit die Trickkiste wieder aufzumachen. S. Christen traf nach einer einstudierten Freistossvariante ins hohe Eck. Doch nach einigen Protesten gaben die Schiedsrichter den Treffen nicht, da sich der Ball noch nicht in der geforderten Ruheposition befand. Der Freistoss musste wiederholt werden und weil der Gegner bereits in die ausgeklügelte Freistossvariante eingeweiht war, mussten sich die Spieler kurzerhand neu beraten und auf eine komplett neue Variante einigen. Der Freistoss wurde ausgeführt und S.Christen traf nochmals – diesmal zählte der Treffer und der Torschütze liess sich von den mitgereisten Fans besonders feiern. GGGGG stand am Ursprung dieses Tores und startete mit seinem vierten Skorerpunkt an diesem Tag ein Angriff auf die Skorerliste. Dies liess einen Jutzi in der Folge (sowie auch den ganzen darauffolgenden Abend) äusserst kalt und dieser verfolgte ein paar Sekunden später mit Freudentränen in den Augen, wie Bigler seinen Querpass dann nochmals quer auf Christen Dave legte, welcher routiniert zum 6:4 einschieben konnte. In der Schlussphase wurde das Spiel chaotischer. Bowil sah sich wohl bereits als Sieger und liess die Löwen aus Visp immer wieder gefährlich aufspielen. Diese nutzten jedes erdenkliche Körperteil, um zum Torerfolg zu kommen. Dies funktionierte auch und prompt kamen sie auf 6:5 heran. Vor allem bei der wunderschönen Direktabnahme mit dem Innenrist konnte Herrmann im Tor nichts mehr ausrichten. Ohne Torhüter und mit praktisch allen mitgereisten Spielern auf dem Feld probierten die wacker kämpfenden Walliser nochmals alles – doch der Ausgleich blieb ihnen verwehrt. Bowil gewinnt das Spiel schlussendlich verdient mit 6:5.

Nun geht es so weiter wie man es kennt von dieser Saison: mit einer Pause. Erst am 13.03.2022 spielen die Bowiler zum Saisonfinale in Schüpfheim gegen den UHT Uetigen. In diesem Derby will man die Saison sicherlich mit einem Sieg abschliessen.

UHC Bowil – Visper Lions 6:5 (2:0/2:2/2:3)

Reck 1:0
Voramwald (P. Gerber) 2:0
P. Gerber (Anderhalden) 3:1
Visp 3:2
P. Gerber (S. Christen) 4:2
Visp 4:3
S. Christen (P. Gerber) 5:3
D. Christen (Bigler) 6:3
Visp 6:4
Visp: 6:5

Strafen: UHC Bowil keine Strafe / Visper Lions 2×2 Strafminuten

UHC Bowil: Hermann, S. Christen, Voramwald, J. Gerber, Flückiger, P. Gerber, Anderhalden, Rothenbühler, Häni, D. Christen, Bigler, Jutzi, Reck.

Abwesend (Liste vielleicht nicht abschliessend): D. Fankhauser (Besuch beim Porzellan-Gott), Duner (verletzt), Schneeberger (Arbeitstier), S. Fankhauser (Flugzeugbesichtigung), Leuenberger (Ferien), Liechti (Aufbautraining), Sterchi (nid zwäg), Schweizer (Skifahren).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.