3. Meisterschaftsrunde 2020/2021

3. Meisterschaftsrunde, 11. Oktober 2020, Biglen
Gestern Sonntag zeigten die Bowiler eindrücklich, was für ein grosses Potential in ihnen steckt. Trotz einer schwachen Chancenauswertung konnte die zweite Mannschaft von Schwarzenbach 9:1 aus der Espace Arena gefegt werden.

UHC Bowil –Black Creek II 9:1 (2:1/ 3:0 / 4:0)
Vorab wichtig zu erwähnen ist, dass der Cheesmaker from the Homeriver am letzten Montag endlich sein Geburtstagbier gebracht hatte. Natürlich war der Herr mit genügend Getränken ausgestattet, da er allfällige Sprüche verhindern wollte, dass er zu wenig Gerstensaft dabeihatte. Der Woody war also montags vorbildlich ausgerüstet mit Getränken und so waren es auch alle Spieler gestern im mentalen Bereich. Von Beginn an wurde Schwarzenbach das Spieldiktat aufgedrückt und dies hielt eigentlich das ganze Spiel durch an. Euphorisch wie junge, wilde und losgelassene Partyboys an der Bar mit Blumenkette und Cardinal-Strohhut peitschen die Bowiler ein ums andere Mal nach vorne und drängten sich an den Gegnern vorbei. Man muss fast sagen, dass der erste Treffer in der vierten (!) Spielminute überfällig war. Schneeberger traf zur Führung nach Vorarbeit von P. Gerber. Alle drei Linien hätten bis zu diesem Zeitpunkt bereits ein Tor erzielen müssen. Schwarzenbachs auffälligste Aktion war bis zum 1:0 wohl das Fahnenschwingen vor Spielbeginn. Ging da eine Wette verloren oder ist das Standard? 😉 Affaire à suivre würde Klausi wohl schreiben. Item – wir schwangen lieber die Stöcke und mussten trotzdem den unnötigen Ausgleich hinnehmen. Die erste Linie, welche mit schönen Ballstafetten zu gefallen wusste, war leider in der Defensive in der sechsten Minute etwas schläfrig. Haben sie am Samstag den Eisdiggern zu gut zugeschaut? Ähnlich passiv wie die Kummerbuben verteidigten sie einen Konter, welcher den Schwarzenbachern den Ausgleich brachte. Bis dahin kamen die Gegner nur zu Halbchancen. Über das ganze Spiel wurde es meist nur gefährlich bei Kontern, wenn vorne zu viel gekünstelt und nicht der Abschluss gesucht wurde. Früher brachte so ein Gegentor die Bowiler oft aus dem Konzept. Doch diesmal war alles anders. Mit einer gewissen Lockerheit auf der Bank und viel Spielfreude erarbeiteten sich die Bowiler Chance um Chance. Einige Herren zeigten dabei ernsthafte Schwächen im Abschluss. Unter anderem der Chronist gönnte dem umfunktionierten Flügelflitzer Voramwald keinen Assistpunkt. In der 15. Minute spielte die 1. Linie die Gegner schwindlig und Flückiger traf zur Führung nach Vorarbeit von D. Fankhauser. Mit einer knappen Führung ging es in die Pause. Zur Pause war der HC zufrieden und wünschte sich eigentlich nur mehr Tore. 🙂

Im zweiten Drittel war die Chancenauswertung zu Beginn immer noch nicht sehr überzeugend und so dauert es bis zu einem Prachtsschuss von S. Christen, um das Score in die Höhe zu schrauben. Der Slapshot war ähnlich potent wie der Schnäuzer des Torschützen. An der ersten Runde im Movember werden wir hoffentlich noch einige weitere Schnäuzer bestaunen können. 😛 Mit einem schönen Büguschuss erhöhte P. Gerber aus spitzem Winkel zum 4:1 in der 30. Minute. Nur eine Minute später erhöhte D. Fankhauser zum 5:1. Nun war die grosse Frage, die sich jeder Zuschauer stellte, der den UHC Bowil kennt, ob die Herren diese Führung im letzten Drittel über die Zeit retten können! Denn oft schon verspielten wir solche Situationen oder es wurde noch einmal spannend.

Es schien jedoch so Spass zu machen nach vorne zu spielen, dass die Spieler auch im letzten Drittel ihren Plausch hatten. Wiederum D. Fankhauser, welcher nicht fürs häufige Schiessen bekannt ist, erhöhte in der 45. Minute das Score. Fünf Minuten später traf S. Fankhauser mit seinem ungefähr 28. Abschluss zum 7:1. Herrlich herausgespielt traf Jutzi Eide in der 54 Minute. Bützu Schneeberger fiel nicht nur durch seine Schrissfrisur auf, sondern auch durch seinen Doppelpack, welchen er in der 55. Minute schnürte. Die Chancen zum zehnten Tor wollte leider niemand mehr nützen. Bei einigen war es nicht gerade so augenfällig, dass sie nicht treffen wollten, wie bei einem Breakaway von Jutzi. 😛

Das Spiel war übrigens sehr fair und einzig die mangelhafte Chancenauswertung kann man den Bowilern vorwerfen. Mit dieser energiereichen Spielweise sind die Bowiler auf den zweiten Platz vorgestossen. 😀 Weiter geht es am 25. Oktober gegen Oberland 84. Die letzten beide Spiele gegen Oberland gingen jeweils im Cup verloren. Vielleicht laufen wir dieses Mal nicht wieder in so viele Konter gegen die wirbligen Oberländer. 😉

UHC Bowil –Black Creek II 9:1 (2:1/ 3:0 / 4:0)
4.Schneeberger (P. Gerber) 1:0
6. Black Creek II 1:1
15. Flückiger (D. Fankhauser) 2:1
25. S. Christen (Flückiger) 3:1
30. P. Gerber 4:1
31. D. Fankhauser (Flückiger) 5:1
45. D. Fankhauser (Flückiger) 6:1
50. S. Fankhauser (Sterchi) 7:1
54. Jutzi (Flückiger) 8:1
55. Schneeberger (D. Christen) 9:1

Strafen: UHC Bowil 1 x 2 Strafminuten von Schneeberger (zu geil Hingeregschelet) / Black Creek keine Strafen

UHC Bowil: Schweizer, S. Christen, J. Gerber, Flückiger, D. Fankhauser, Jutzi, Rothenbühler, Leuenberger, P. Gerber, Schneeberger, D. Christen, Häni, Muster, S. Fankhauser, Voramwald, Sterchi, Hermann

Abwesend: Anderhalden (Altersbeschwerden -> werden von Tag zu Tag älter), Liechti (Salatsossen schnousen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.