7. Meisterschaftsrunde 2019 / 2020

7. Meisterschaftsrunde, 25. November 2019, Sporthalle Moosmättili Schüpfheim, Schüpfheim

ACHTUNG: DIESER MATCHBERICHT KANN IRONISCHE ODER LEICHT PROVOKATIVE / NICHTALLZUERNSTZUNEHMENDE PASSAGEN ENTHALTEN.

Pleiten, Pech und Pannen ist ein passender Titel für den Matchbericht gegen Arni. Zwei dezimierte Teams schenkten sich nicht viel und ein dezimiertes Arni hat schlussendlich etwas mehr Hilfe von der Fortuna.

UHT Arni – UHC Bowil 5:4 (1:1 / 2:3 / 2:0)

Motivationsprobleme für den Matchbericht kamen nach dem Spiel noch dazu beim Chronisten. Diese Niederlage war sehr ärgerlich und unnötig.

Beide Mannschaften verfügten über sehr wenig Spieler. Trotzdem starteten beide Teams sehr kräftezehrend. Schnell ging die Partie hin und her. Die Bowiler gingen nach einem Freistoss durch Schneeberger in Führung. Die Führung währte nur bis zu einem Fehlpass eines Bowilers, welcher eine 1:0 Situation zum Resultat hatte und den Ausgleich bedeutete. Viel mehr gibt es nicht mehr zu berichten, ausser vielleicht kann man ausnahmsweise die Zebras rühmen, die hatten das ganze Spiel im Griff. In der Pause gab es einen leichten ZS aufgrund der Fehlpassquote die nah an den 100 Prozent nagte seitens UHC Bowil.

Die ersten fünf Minuten im zweiten Drittel erinnerten an ein Bombardement. Angriff um Angriff kamen auf die gearnten Arner und daraus resultierte der Führungstreffer durch Domi F. Er versenkte den Ball eiskalt Volley. Kurz darauf versuchten sich die Bowiler wieder im einander in die Scheisse reiten und es stand wie aus dem Nichts zwei zu zwei. Doch der Ausgleich stoppt die Bowiler Offensive nicht und mit einem Doppelschlag zogen sie auf 4:2 davon. Zuerst versenkte Jouy auf Zuspiel vom starken D. Fankhauser und anschliessend bügelte Jutzi, wie er es auf dem Schafschürli gelernt hat, ein. Nun agierten die Bowiler überzeugt und kamen immer wieder zu Topchancen. Nach dem zweiten Aluminiumtreffer innert wenigen Minuten gab es im Konter einen Penalty für Arni. Dieser Penalty wurde eiskalt versenkt und mit einer knappen Führung ging es in die Pause. Schade verpassten die Bowiler den definitiven K.O.-Schlag für Arni. HC Meff war noch immer nicht ganz zufrieden, da individuell einige noch nicht auf der Höhe ihrer Möglichkeiten waren. Obwohl es ein überzeugendes Drittel war, hatten einige Bowiler nicht die nötige Betriebstemperatur erreicht, sie wurde leider auch nicht mehr später erreicht.

Im letzten Drittel wurde die Konzentration der Bowiler immer schlechter. Einige wirkten so verwirrt, die wussten nicht mehr wie sie heissen. Logischerweise war es sehr intensive, da wir nicht viele Spieler waren und das Spiel schnell war. Trotzdem blieb das Spiel offen. Arni macht natürlich immer mehr Druck und kam kurz vor dem Ende zum Ausgleich. Die ersten drei Gegentreffer entstanden aus sehr unglücklichen und dummen Situationen, doch der Ausgleich zum 4:4 war «leid». Ein Pass über die Bande eines Verteidigers des UHC Bowils prallte retour, weil die Bande nicht gut geschlossen war und kam zu einem Arner. Dieser liess sich nicht lange bitten und netzte ein zum Ausgleich. Tja, so kann es gehen… Nach dem Ausgleich waren die Bowiler wieder am Drücker und kamen zu formidablen Chancen. Der Höhepunkt war ungefähr 90 Sekunden vor Schluss, als zwei Bowiler auf das Tor von Arni loszogen. Der Ballführende und Jutzi Ädu liefen also in eine 2-gegen-0-Situation. Leider wählte der Ballführende den Abschluss, leider verfehlte er und Jutzi war sichtlich anzusehen, wie enttäuscht er war. Jutzi hat psychologische Unterstützung erhalten, um die 2-0-Situationen aufzuarbeiten und wieder mit einem guten Gefühl in die Halle zu kommen. Arni nahm danach das Time-out. Dieses wirkte bzw. brachte weiteres Pech für die Bowiler. Unglücklich fiel ein Abpraller kurz vor Schluss auf den Stock eines Arners, welcher den Siegtreffer schoss.

Immerhin ein Punkt wäre sicher verdient gewesen. Natürlich hatte Arni auch diverse Chancen und wir waren nicht das ganze Spiel besser, aber solche Niederlagen schmerzen. Weiter geht es am 1. Dezember gegen die Unihockey Tigers. Personell gibt es noch zu erwähnen, dass Stefan Lädrach den Rücktritt gegeben hat. Zudem fällt Jahn Flückiger länger aus wegen einer Fraktur. Während des Spiels verletzten sich zudem S. Christen und Marcel der zurückzurückgetretene Ryser. Ryser sollte aber wieder mittun können am Sonntag. Somit reisen die Bowiler am nächsten Sonntag nach Biglen, um mit 13 Mann gegen die Tigers zu spielen. Die Tigers haben nach den zwei hohen Niederlagen wieder reagieren können und werden wohl alles geben, nach dem ersten hitzigen Saisonspiel und so. 😉 Komm vorbei und unterstütze unsere dezimierte Mannschaft!

UHT Arni – UHC Bowil 5:4 (1:1 / 2:3 / 2:0)

Tore: Schneeberger (D. Fankhauser) 0:1 / Arni 1:1 / D. Fankhauser (L. Anderhalden) 1:2 / Arni 2:2 / Gerber (D. Fankhauser) 2:3 / Jutzi 2:4 / Arni 3:4 / Arni 4:4 / Arni 4:5

Strafen: Arni 1 x 2 Strafminuten: // UHC Bowil 1 x 2 Strafminuten gegen Voramwald (unbekannt)

Bemerkungen: Timeout: Arni und Bowil. 59. Minute Schweizer raus. Weiss doch nüm wen…

UHC Bowil: Schweizer, Burkhalter, Dällenbach, Hofer, Leuenberger, Voramwald, Gerber, S. Fankhauser, D. Christen, Rothenbühler, D. Fankhauser, Schneeberger, Ryser, Jutzi, S. Christen, Anderhalden

Abwesend: S. Muster (Langzeit verletzt), L. Muster (eifert älterem Bruder nach), Brechbühl (geschont für Rückrunde), Liechti (Sportverbot nach OP), Häni (Familienfestli), Flückiger (unschöner Bruch)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.